Leben, wohnen und arbeiten in der Gemeinde

Jahresrückblick 2013 der Kieler Nachrichten Gemeinde Stolpe/Amtsbereich
Jahresrückblick KN 2013 Amtsbereich.pdf
PDF-Dokument [296.5 KB]
Flyer "Wohnen in Stolpe" Baugebiet im Grund
Baugrundstücke Stolpe.pdf
PDF-Dokument [2.9 MB]

Wohngebiet "Im Grund"

Die Gemeinde Stolpe liegt in unmittelbarer Nachbarschaft zum ländlichen Zentralort Wankendorf und direkt an der wichtigen Bundesstraße 404, die unter anderem die Städte Kiel und Bad Segeberg miteinander verbindet. Stolpe selbst ist an die A 21 mit eigener Ausfahrt angeschlossen, die nach den Vorstellungen der Bundes- und Landesregierung in den nächsten Jahren durchgängig vierspurig ausgebaut werden soll. In Höhe Segeberg ist dies bereits bis zur A 1 (Hamburg - Lübeck) der Fall.
Seit dem 1.10.2010 ist auch die Erweiterung des erfolgreichen Baugebietes "Im Grund" im Endausbau fertig gestellt worden. Hier bieten wir sechs weitere Bauplätze für eine Einfamlienhausbebauung an.

Gewerbegebiet Stolpe an der A 21

Lage des Gewerbegebietes und Verkehrsanbindung

Das Gewerbegebiet liegt direkt an der Bundesstraße 404, die unter anderem die Städte Kiel und Bad Segeberg miteinander verbindet, wobei Stolpe selbst an der als Autobahn ausgebauten Teilstrecke A 21 mit eigener Ausfahrt angeschlossen ist.

Aufgrund des gut ausgebauten Straßennetzes erreichen Sie die Städte Kiel, Plön, Neumünster und Bad Segeberg nach ca. 20 Minuten sowie die Autobahnen A1 (Hamburg-Lübeck) nach ca. 35 Minuten und die A 24 (Hamburg-Berlin) nach ca. 45 Minuten.

 

Kleinräumige Bevölkerungs- und Haushaltsprognose

Die Diskussion über die demografische Entwicklung unserer Bevölkerung im Land Schleswig-Holstein hat der Kreis Plön aufgegriffen, um eine kleinräumige Bevölkerungs- und Haushaltsprognose für den Kreis Plön zu erstellen. Diese wurde jetzt den Gemeinden und Ämtern im Kreishaus vorgestellt.

 

Festzustellen ist, dass laut Prognose die Gemeinden des Amtes Bokhorst-Wankendorf auf den ersten Blick nicht zu den Gewinnern des demografischen Wandels gehören werden. Unüberhörbar war auf der Veranstaltung aber auch, dass man mit attraktiven Räumen für die Einwohner - also nicht Kirchturmdenken sondern Regionalbezug - negative Entwicklungen abbremsen kann. Dazu gehört in erster Linie die Betreuung von Kindern und der Wunsch von Senioren auf eine angemessene Wohnung und Versorgung. Gerieten hier schnell Fragen der Finanzierbarkeit in den Blick, wurden bei Fragen zum öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) schnell sehr unterschiedliche Auffassungen deutlich. 

 

Für die weitere Diskussion sind zwei Veröffentlichungen der Kieler Nachrichten sowie dem Holsteinischen Courier nachzulesen. Die KN - Artikel befassen sich mit der Vorstellung der Prognose und den Auswirkungen im Kreis Plön sowie den Forderungen von Gemeinden an der Kieler Förde.

 

Der Artikel im Holsteinischen Courier beschreibt die Schulsituation im Amt Bokhorst-Wankenbdorf - vorgestellt durch den Schulrat des Kreises Plön,  Herrn Stefan Beeg.

 

Auch die Aktiv Region Schwentine befasst sich für die nächsten Förderperiode ab 2015  schwerpunktmäßig mit dem Thema demografischer Wandel.

 

Der nächste Workshop findet am 5. November im Dorfgemeinschaftshaus in Stolpe statt. Unterlagen können in Kürze direkt runtergeladen werden.

 

Die Diskussion ist nicht nur eröffnet - die Gemeinden Ruhwinkel, Wankendorf und Stolpe arbeiten aktiv an der für die Zukunfstfähigkeit wichtigem Thema Breitbandversorgung. Hier wird die Gemeinde Stolpe in Kürze zu einer Einwohnerversammlung einladen.

Diskussion der Gemeinden im Bereich Heikendorf
Bevölkerungsprognose Heikendorf.pdf
PDF-Dokument [350.0 KB]
Kleinräumig Bevölkerungs- und Haushaltsprognose Kreis Plön - Berichterstattung der Kieler Nachrichten
Bevölkerungsprognose.pdf
PDF-Dokument [1.2 MB]
Kleinräumig Bevölkerungs- und Haushaltsprognose Kreis Plön
Bevölkerungsprognose GEWOS.pdf
PDF-Dokument [8.1 MB]