Arbeitskreis Energie

Der Arbeitskreis Energie Stolpe stellt sich vor

 

Schon seit Oktober 2013 treffen sich interessierte Stolper Bürgerinnen und Bürger vier- bis fünfmal im Jahr, um sich über Themen rund um den Klimaschutz auszutauschen. Das erste Projekt war ein ganz großes: Sabine Sütel und Silke Müller-Wetzel entwickelten einen Fragebogen für die Stolper Haushalte über deren Energiebedarf. 13 % der Haushalte schickten den umfangreichen Fragebogen ausgefüllt zurück. Von vornherein lag die Planung eines Nahwärmenetzes für den Kernbereich Stolpe im Mittelpunkt des Interesses.

Wir informierten uns über die Möglichkeiten, ließen uns von fachkompetenter Seite beraten und gingen auf Exkursionen um uns die Umsetzung anderswo anzuschauen und davon zu lernen. So statteten wir der Gemeinde Honigsee einen Besuch ab, um uns von Bürgermeister Rainer Hingst das dortige Nahwärmenetz in der Praxis zeigen zu lassen.Theresia Künstler fuhr mit einer Gruppe um Herrn Baden vom Kreis Plön nach Dänemark, um sich ein Nahwärmenetz gespeist durch Solarenergie anzusehen.

In den Jahren 2014 und 2015 fuhren Mitglieder des AK Energie nach Husum zur Messe New Energy, wo wir auch vom Messeleiter willkommen geheißen wurden. Im Oktober 2014 besuchten wir das SHeff-Zentrum in Neumünster, nahmen an einer Führung teil und hielten im Seminarraum unsere turnusmäßige Sitzung statt.

Man kann schon sagen, dass jeder von uns in den zurückliegenden Jahren so einiges über den Klimaschutz und die technischen Möglichkeiten gelernt hat. Es war eine spannende Zeit.

Nun – die Zeiten ändern sich – und die Gemeindevertretung Stolpe verschob das Thema Nahwärmenetz aus Gründen, die in der globalen Entwicklung der Energieversorgung als auch im schnöden lokalen Mammon begründet waren, auf den fernen St. Nimmerleinstag.

Es war Zeit für ein Umdenken. Der Film „Tomorrow – Die Welt ist voller Lösungen“ zeigte uns den Weg. Kleine Projekte sind es, die wir jetzt anschieben. So im Augenblick die sog. Mitnahmebank, die es Menschen ohne Führerschein und/oder PKW ermöglichen soll von freundlichen Autofahrern zwischen Stolpe und Wankendorf mitgenommen zu werden. Wir befinden uns mitten in der Planung. Sandra Repenning hat uns eine Bau-Vorlage für eine Bankumrandung und ein Logo entworfen, womit sich Autofahrer und Mitreisende finden und verständigen können.

Die Ideen gehen uns nicht aus. Und es sind immer Plätze frei für neue begeisterte Mitstreiter. Man muss auch kein ausgewiesener Energieexperte sein. Am Mittwoch den 10. Mai 2017 treffen wir uns wieder. Auf ein Neues. Im Dorfgemeinschaftshaus ist für uns immer ein Plätzchen frei!

Besuch des AK Energie in Honigsee

 

Am Freitag, den 13. März fuhren neun Mitglieder des Arbeitskreises Energie nach Honigsee, um sich über das dortige Nah-Wärmenetz zu informieren.

Bürgermeister Rainer Hingst erwartete uns im Dorfhaus. Mittels einer Powerpoint-Präsentation zeigte er uns Werdegang und Zweck der Nahwärmeversorgung in Honigsee, die genossenschaftlich organisiert ist. Mit 33 Gründungsmitgliedern fing das Projekt im Jahr 2006 an, heute sind es 46. Herr Hingst betonte, dass das Projekt allein auf Freiwilligkeit beruht. Es gibt keinen Anschlusszwang. Von 104 anschließbaren Häusern im Ortskern sind heute 88 angeschlossen.

 

Die Biogasanlage, die das Blockheizkraftwerk mit Gas versorgt, ist in Privatbesitz. Allein das Wärmenetz ist in Genossenschaftshand. Die Einlagen in die Genossenschaft waren sehr niedrig, 1500 € pro Mitglied. Es ist nicht das Ziel der Genossenschaft Dividende zu erwirtschaften, sondern eine günstige und sichere Nahwärmeversorgung zu besitzen. Die Dividende geht in die Erhöhung des Kapitals der Genossenschaft, die Vorsorge treffen muss für die Erneuerung und Reparatur bei Störfällen. Um weiteres Kapital anzusammeln hat die Genossenschaft eine gemeinsame Photovoltaik-Anlage aufgebaut.

Nach dem Vortrag fuhren wir gemeinsam zum Pumpenhaus, das in der Nähe der Biogasanlage und des Blockheizkraftwerkes steht. Fast drei Stunden stand uns Bürgermeister Rainer Hingst zur Verfügung und beantwortete geduldig alle Fragen. Herzlichen Dank noch einmal dafür!

 

Der Arbeitskreis Energie - ein Arbeitskreis der Gemeindevertretung Stolpe besucht das SHeff-Z in Neumünster

Schleswig-Holstein-Energieeffizienz-Zentrum

Das Schleswig-Holstein-Energieeffizienz-Zentrum gibt es seit 2011. Es steht im Areal der Holstenhallen in Neumünster und ist ein so genanntes Passivhaus, das von einem Verein getragen wird. Ein Passivhaus ist ein Gebäude, das aufgrund seiner guten Wärmedämmung keine herkömmliche Heizungsanlage braucht.

 

Einen ausführlichen Bericht über den Besuch des SHeff-Z ist unter Aktuelles auf www.stolpe-am-see.de zu lesen.

 

Herr Schwedtke stellte im Rahmen dieser Veranstaltungen die neu eingerichtete E-Tankstelle für Fahrräder und E-Mobile bei re-natur vor. Der AK Energie befasste sich mit dem Plan, einen Antrag über eine Erneuerbare Energien-Mitmach-Ausstellung über die Gemeindevertreung Stolpe bei der Aktiv-Region Schwentine/Holsteinische Schweiz zu stellen.

 

Details über diese Ideensammlung, die noch weiter diskutiert wird, sind unter www.stolpe.de/aktuelles zu finden.

 

Der Arbeitskreis Energie der Gemeindevertretung Stolpe freut sich über weitere Interessierte, die mitarbeiten wollen. Letzlich geht es immer darum, dass Ideen wie z.B. die Ernergien-Mitmach-Ausstellung zur Beschlussreife gebracht werden und in Verantwortung der Gemeindevertretung Stolpe umgesetzt werden. 

Energieumfrage Stolpe Juni 2014

Unter der Titel ""Mehr A's für Stolpe" startet der Arbeitskreis Energie und die Gemeinde Stolpe die Energieumfrage Stolpe 2014.

 

Alle können einen Teil dazu beitragen mit Energie noch wirtschaftlicher umzugehen. Die Gemeinde Stolpe möchte hier unterstützen und geht auch mit eigenen Investitionen voran. Auf dem Feuerwehrgerätehaus und dem Dorfgemeinschaftshaus sind Solaranlagen installiert. Die erzeugte Energiemenge kann im Internet verfolgt werden. Adresse und Passwort können über redaktion@stolpe.de angefordert werden.

 

Eine gute Beteiligung an der Umfrage wird gemeinsames Handeln sinnvoll unterstützen. Fehlt ein Fragebogen, so kann dieser über redaktion@stolpe.de angefordert werden.

 

Persönliche Ansprechpartner sind Theresia Künstler, Tel. 04326/514200, Otto Meyer, Tel. 04326/2005 und Bruno Wunsch, Tel. 04326/2244.

 

Anschreiben Gemeinde zur Energieumfrage Stolpe Juni 2014
Anschreiben Energieumfrage - web.jpg
JPG-Datei [138.2 KB]
Energieumfrage Stolpe Juni 2014
Vorder- und Rückseite des Fragebogens
Umfrage Energie Stolpe Vorder- und Rücks[...]
JPG-Datei [186.2 KB]
Energieumfrage Stolpe Juni 2014
Fragen 1 - 4
Energieumfrage Stolpe - Fragen 1-4 web.j[...]
JPG-Datei [171.2 KB]
Energieumfrage Stolpe Juni 2014
Fragen 5 - 8
Energieumfrage Stolpe - Fragen 5 [...]
JPG-Datei [175.8 KB]

Der neue Arbeitskreis Energie der Gemeinde Stolpe stellt sich vor


Wer kennt das nicht: die Stromrechnung wird immer höher, obwohl immer mehr Energiespargeräte im Haushalt angeschafft werden; die Heizkosten explodieren förmlich, obwohl darauf geachtet wird, dass z.B. die Heizkörper bei geöffnetem Fenster abgestellt sind; die Rechnung für Wasser / Abwasser steigt immer weiter, obwohl die Sparspülung immer benutzt wird und die neue Waschmaschine A++ eingestuft ist. Und dann sind da auch noch die neuen Anforderungen, wie der Energiepass, wenn später eventuell das Haus einmal verkauft werden soll….

Um unsere BürgerInnen dabei zu unterstützen, möglichst effektiv mit den immer kostbarer werdenden Ressourcen umzugehen, hat die Gemeinde den Arbeitskreis Energie ins Leben gerufen.

Im Oktober 2013 trafen wir zum ersten Mal zusammen. Wir, das sind Otto Meyer, Theresia Künstler, Heinz-Bruno Wunsch, Dr. Matthias Voigt, Sabine und Heiko Sütel, Katy Schabow, Jörg Müller und Silke Müller-Wetzel, Hans-Albert Horn, Ernst Bolay, Thomas Wendt, Anke Burkandt, Alexander Hennschen und Dr. Hans-Joachim Diedenhofen. Wir treffen uns turnusmäßig viermal im Jahr auf der Galerie im Dorfgemeinschaftshaus, was uns jedoch nicht davon abhält, uns bei besonderen Anlässen oder Exkursionen öfter zu sehen.

Unsere nächste Aktivität ist der Besuch der Messe New Energy in Husum am Sonntag den 23. März 2014. Wir sind vom Landtagsabgeordneten Detlef Matthiessen zu einem geführten Messerundgang eingeladen. Weitere Interessierte sind herzlich willkommen!

Unser Ziel ist den BürgerInnen möglichst umfassende und aktuelle Informationen rund um das Thema Energie zur Verfügung zu stellen, damit jeder einen Betrag dazu leisten kann, die Ressourcennutzung in Stolpe nachhaltig zu machen.

Als ersten Schritt, und um die Bedürfnisse und Wünsche der Stolper kennenzulernen, haben Sabine Sütel und Katy Schabow einen Fragebogen entwickelt, der im Auftrag der Gemeindevertretung in Kürze an jeden Haushalt in Stolpe gehen soll. Wir hoffen auf gute Zusammenarbeit und eine hohe Rückgabequote!

Aber nicht nur das: Hans stellt uns bei jedem Treffen Beispiele für die intelligente Nutzung von Erneuerbaren Energien vor. Das erweitert den Horizont und gibt neue Impulse, auch wenn man nicht alles eins zu eins umsetzen kann.

Wir treffen uns immer dienstags eine Woche vor der Bau-, Wege- und Umweltausschuss-Sitzung.

Für dieses Jahr haben wir die Termine schon festgelegt (jeweils um 20 Uhr):

  1. April 2014
    10.
    Juni 2014
    28.
    Oktober 2014

Wir würden uns freuen, wenn noch mehr Mitstreiter zu uns stoßen würden!

Euer Arbeitskreis Energie