Bildimpressionen aus der Gemeinde Stolpe.

Veranstaltungen der

AWO Wankendorf

Weitere Fotografien von Frauke Ziehmer.

 

Die Redaktion freut sich über weitere Bildzusendungen aus der Gemeinde Stolpe. Die Bilddateien bitte an redaktion@stolpe.de. 

Anleuchten 2016 in Stolpe

 

Am Samstag den 26. November 2016 findet wieder das inzwischen traditionelle Anleuchten in Stolpe statt.

Wir treffen uns um 17 Uhr vor der Alten Stenderschen Schmiede an der Ecke Depenauer Weg / Dorfstraße. Hier werden wir den Stolper Weihnachtsbaum anleuchten, der in diesem Jahr, wie auch der Baum im Dorfgemeinschaftshaus, von Jürgen und Anke Burkandt stammt. Danke dafür!

Britta Wegner wird uns beim Singen der bekannten Weihnachtslieder mit dem Akkordeon begleiten. Diese besinnliche Stimmung am Samstagabend vor dem 1. Advent rührt unsere Seelen an und stimmt uns auf die kommende Adventszeit ein.

Anschließend lädt die Gemeinde Stolpe wieder ins Dorfgemeinschaftshaus, wo uns Marion Mackenthun und ihr Team mit Fröhlichkeit und heißen Getränken empfangen. Bruno Wunsch hat zuvor für uns den Saal weihnachtlich hergerichtet.

Die Freiwillige Feuerwehr Stolpe begleitet unser Adventsingen mit Fackeln, schmeißt für uns am Dorfgemeinschaftshaus in voller Montur den Wintergrill an und versorgt uns dazu mit leckeren Bratwürsten.

Und so freuen wir uns –ob Jung oder Alt – auf ein paar nette Stunden in geselliger, adventlicher Gemütlichkeit.

 

Stolper Chronik erschienen

 

Nach 10 Jahren Recherchieren und Schreiben ist die neue Stolper Chronik fertig. Pünktlich zum Jubiläumsjahr 2016, in dem sich die Erstnennung Stolpes 700 Jahre jährt, liegt die umfangreiche Chronik vor. Sie umfasst 245 Seiten im DIN A 4 Format. Layoutet und gedruckt wurde sie von exklusivMarketing in Wankendorf.

Die Autorin, Theresia Künstler, kam zum Chronikschreiben wie die Jungfrau zum Kind. Die Chronikarbeit in Stolpe lag brach. Da Theresia Künstler im Jahr 2005 angefangen hatte, die Website Stolpe am See aufzubauen, war der nächste Schritt folgerichtig. Es bedurfte nur einer kurzen Kommunikation zwischen  Bürgermeister Holger Bajorat und Gemeindevertreterin Theresia Künstler am Rande einer Gemeinderatssitzung, um das Projekt Stolper Chronik zu verabreden.

„Eine Chronik ist nie fertig“, sagt die Autorin und Webseitenbetreiberin. Diese Chronik stellt einen Schnitt dar. Die Chronikarbeit selbst geht weiter, sowohl in Stolpe als auch in den Außenbezirken. In 2016 wird „Die Geschichte des Gutes Bundhorst“ erscheinen, die schon fast fertiggestellt ist. Dann ist das Projekt „Die Geschichte des Gutes Depenau und seiner Meierhöfe, sowie die Geschichte der ehemaligen Gemeinde Depenau“ dran. Dabei hofft die Autorin auf eine weiterhin so positive Mitarbeit aus der Bevölkerung.

Unser Dank geht an alle Menschen, die zum Gelingen der Stolper Chronik durch Beiträge in Text, Wort und Bild beigetragen haben.

Die Chronik ist erhältlich in der Buchhandlung Schulz in Bornhöved, bei „Stilvoll&Unverblümt“ in Wankendorf, im Kunsthandwerklädchen „KunstStücke“ in Stolpe in der Bahnhofstraße 3 und in der Amtsverwaltung. Sie kostet 30 € und wird von der Gemeinde Stolpe zum Selbstkostenpreis herausgegeben.

 

 

 

Stolper Chronik erschienen

 

Nach 10 Jahren Recherchieren und Schreiben ist die neue Stolper Chronik fertig. Pünktlich zum Jubiläumsjahr 2016, in dem sich die Erstnennung Stolpes 700 Jahre jährt, liegt die umfangreiche Chronik vor.

Anleuchten 2016 in Stolpe